Tanztheaterprojekt

04. März 2015
Freigegeben in Dokumente

Zu Beginn des Schuljahres 2014/15wurde bereits über den Start des Tanztheaterprojekts im Stotternheimer Heimatsblatt berichtet. Im Freizeittreff Stotternheim finden seitdem immer montags und mittwochs künstlerische und darstellende Workshops und Kurse unter Anleitung von professionellen Künstlern und Tänzern statt. Parallel dazu erkundeten Kinder und Jugendliche eine Reihe von Kulturinstitutionen. Zum Beispiel besuchten einige Freizeittreffnutzer gemeinsam mit der verantwortlichen Sozialpädagogin Jeannette Ludwig das Angermuseum, die Kunsthalle, außerdem die Alte Synagoge. Am 12. und 13. Februar 2015 erkundeten Fünftklässler die Theaterwerkstätten des Theaters Erfurt und konnten innerhalb dieser Veranstaltung hinter die Kulissen schauen und sich mit dem Bühnenmechanismus einer der modernsten Bühnen Deutschlands auseinandersetzen. Geplant ist noch ein Besuch einer Druckerei. Die Proben zur Tanztheaterinszenierung „Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!“ laufen auf Hochtouren. An den letzten Choreografien und darstellenden Szenen, die Erlebnisse, Wünsche, Träume, Bedürfnisse, eben auch Erinnerungen der bewegungsfreudigen Kids nachempfinden, wird noch gefeilt. In den kommenden Wochen treffen sich die jungen Akteure vermehrt, um die bevorstehende Inszenierung insgesamt wiederholend am Stück durchlaufen zu lassen.

Zusätzlich konnte die Arnstädter Bechstein-Schule einbezogen werden. Aus dieser Einrichtung werden junge Instrumentalisten einbezogen und geben den musikalischen Background, wenn die Hip Hopper, die Breakdancer und Tanztheaterdarsteller ihre Choreografien sowohl ausdrucksstark, modern und flippig als auch sportlich akrobatisch darbieten. Am Freitag, dem 20. Februar 2015, probten die Musiker aus Arnstadt bereits in Begleitung ihrer Musiklehrerin und einem dazugehörigen Elternteil.

Bevor das Tanztheaterstück dann am 17. März 2015 um 11:00 Uhr auf der Studiobühne des Theaters Erfurt aufgeführt wird, zeigen es die beteiligten Kids für all diejenigen, die sich keinen Platz im Theater sichern konnten, am 13. März 2015 um 13:30 Uhr in der Ortsteilverwaltung Stotternheim. Hier können interessierte Eltern und Verwandte hineinschnuppern, um sich vom Können der Kursteilnehmer überzeugen zu lassen. Denn alle Plätze im Zuschauerbereich der Studiobühne sind restlos reserviert. Es haben sich bereits viele Stotternheimer Regelschüler mit ihren Lehrern angemeldet. Ein Kurs des Wahlpflichtbereichs „Darstellen und Gestalten“ der Thomas-Mann-Schule Erfurt wird auch unter den Zuschauern anwesend sein. Ebenso wollen sich die beiden fünften Klassen der Arnstädter Schule, deren Schüler die Inszenierung mit Live-Musik bereichern, ansehen.

Die Kulturpartner haben sehr engagiert kulturelle Hebel in Gang gesetzt, um den beteiligten Kids ein authentisches Theaterprozedere nachempfinden zu lassen. Unterstützung erfahren sie hier auch vom technischen Direktor des Theaters Erfurt, der sich gemeinsam mit einigen Bühnentechnikern und den für die Ausstattung verantwortlichen Künstlern beratend zusammensetzte. Eine gemeinsame Bühnenbesichtigung vor Ort konkretisierte nun die Vorstellung, wo jedes einzelne bildnerische Kunstwerk seinen Platz im Bühnenbild finden wird, ob als Mülltonnen-Imitation, als gestalteter Theaterhocker oder aber auch in Form digitalen Projektionsmaterials. Auch die Bühnengestalter können sich nicht mehr ausruhen und mobilisierten, weil die Zeit bis zum Termin drückt, für zwei Zusatztermine zehn und elf -jährige Schüler gemeinsam mit ihrem Lehrer Herrn Labitzke zur Fertigstellung des Bühnenbildes. Für die Erstellung der modernen Bühnenprojektion fühlt sich eine achte Klasse der ortsansässigen Regelschule innerhalb zweier medienorientierter Projekttage verantwortlich. Anfangs stand dieser Zusatzkurs noch auf der Kippe, bis sich die Schule am Wettbewerb „Ideen machen Schule“ beteiligte und über die Thüringer Energie AG Projektförderung erfuhr. Nun steht auch den zwei Projekttagen in Begleitung eines externen Mediengestalters und des medienverantwortlichen Lehrers Herrn Schein nichts mehr im Wege. Die Schüler werden Ankündigungsflyer, Plakate oder Postkarten kreieren, sich aber auch mit dem Schnitt von Film- und Präsentationsmaterial für die Bühnenprojektionen vertraut machen. Das große und sehr komplexe Vorhaben, das vorrangig über die Bundesvereinigung Kulturelle Kinder und Jugendbildung e.V. im Rahmen der Initiative „Künste öffnen Welten“ gefördert wurde, schließt mit einer Ausstellung in der Ortsteilverwaltung, unterstützt von der Sparkassenfiliale des Ortes. Um von den Akteuren eindrucksvolle Schnappschüsse festzuhalten, sitzt ein Fotodesigner im Publikum am Tage der Aufführung. Das Projekt bleibt bis zum letzten Moment spannend und soll gleichzeitig neugierig auf einen weiteren Projektzyklus im Freizeittreff Stotternheim machen.

 

 

Close Panel

Login