IMG 5927ADAC Sicherheitstraining

 

Am Freitag fand für beide 5. Klassen ein Sicherheitstraining durch den ADAC statt.

Alle Schüler hatten viel Spaß und genossen die sehr anschaulichen Versuche mit Herrn Geppert.

Höhepunkt war eine Vollbremsung mit 30km/h.

IMG 5920IMG 5919

 

ElternbriefElternbrief  Nr. 1

                                                                                                       

Schuljahr 2017/2018

 

 

Staatliche Regelschule Stotternheim                 

Gau-Algesheimer Straße 2

99095 Stotternheim

 

Telefon:  036204/70279     Fax: 036204/52733                                                                       

E-Mail:    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Sehr geehrte Eltern,

 

die Schulleitung und das Lehrerkollegium der Staatlichen Regelschule Stotternheim wünschen Ihnen und Ihren Kindern einen guten Start und einen erfolgreichen Verlauf des Schuljahres 2017/2018. Ich persönlich freue mich, mit Ihnen unsere stets kooperative und vertrauensvolle Art der Zusammenarbeit fortsetzen zu können

 

Im Folgenden möchten ich Ihnen wie gewohnt einige Dinge mitteilen, die für einen reibungslosen und erfolgreichen Ablauf des Schuljahres sorgen sollen. Nehmen Sie sich bitte für das Durchlesen etwas Zeit!

 

Weitere Hinweise über Projekte und Vorhaben können Sie laufend auf unserer Homepage unter:

 

                                       www.rsstotternheim.de

 

nachlesen. Dort sind auch die jeweils aktuellen Vertretungspläne und verschiedene Vordrucke (z. B. Freistellungen vom Unterricht) einzusehen!

 

1.     Klassenbesetzung

 

5a     Herr Schein                  5b        Herr Voss

6a     Herr Lincke                 

7a     Frau Altenburg              7b        Frau Nicolai

8a     Herr Labitzke                8b        Frau Wallisch

9a     Frau Bläß                      9b        Frau Merkel

10a   Frau Staub                  10b        Frau Zelezny

 

2.     Unterrichtszeiten /Pausen

 

1. Std.: 07:30 - 08:15 Uhr    10 min Pause

2. Std.: 08:25 - 09:10 Uhr    15 min Pause

3. Std.: 09:25 - 10:10 Uhr      5 min Pause

4. Std.: 10:15 - 11:00 Uhr    25 min Mittagspause

5. Std.: 11:25 - 12:10 Uhr      5 min Pause

6. Std.: 12:15 - 13:00 Uhr    15 min Pause

7. Std.: 13:15 - 14:00 Uhr      5 min Pause

8. Std.: 14:05 - 14:50 Uhr

3. Ferientermine

 

Herbstferien:                               02.10.2017 –  13.10.2017

Weihnachtsferien:                      22.12.2017 –  05.01.2018

Winterferien:                               05.02.2018 –  09.02.2018

Osterferien:                                 26.03.2018 –  06.04.2018

Ferientag (nach Himmelfahrt)   11.05.2018

Sommerferien                             02.07.2018 –  10.08.2018    

 

Zusätzliche Ferientage:         Feiertage während der Schulzeit:

  

Freitag,  24.11.2017                 Dienstag        31.10.2017   (Reformationstag)

Montag, 30.04.2018                 Dienstag,       01.05.2018   (Tag der Arbeit)

                                                 Donnerstag,   10.05.2018  (Chr. Himmelfahrt)

                                                 Montag,          21.05.2018   (Pfingstmontag)

                          

                       

4. Sprechtage für die Eltern

 

Mittwoch, 08.11.2017      18:00 Uhr – 20:00 Uhr

Mittwoch, 14.03.2018      18:00 Uhr – 20:00 Uhr

 

Sie können in Einzelfällen auch gesonderte Termine mit einem

Lehrer telefonisch vereinbaren. Nutzen Sie hierbei auch die Dienst-E-Mail

des jeweiligen Kollegen. Die E-Mail-Adresse erhalten Sie über das

Schulsekretariat der Regelschule oder durch den Klassenlehrer persönlich.

 

 

5. Kollegium

 

Neu begrüße ich an unserer Regelschule die Fachlehrer Frau Neupert

(Wirtschaft-Recht-Technik), Herrn Lincke (Ethik/Kunsterziehung) sowie den

Lehramtsanwärter Herrn George (Ethik/Englisch). Verantwortlich für den Bereich

des „Gemeinsamen Unterrichts“ wird in diesem Schuljahr Frau Leopold sein.

Der evangelische Religionsunterricht wird weiterhin durch Herrn Redeker

(Kl. 5 bis 10) erteilt.

 

 

6. Busfahrzeiten

 

Die aktuellen Fahrpläne der Linien 20,30, 31 sowie 132

sind für Ihre Kinder im Schaukasten (Eingangsbereich der RS/GS) einsehbar.

 

7. Freizeit- und Lernangebote

 

Prüfungsvorbereitung              Frau Warmuth

Mathematik (10a/10b)               Freitag, 13:15 - 14:00 Uhr                       

                                                    Ort:        Raum 218

 

Prüfungsvorbereitung              Frau Altenburg

Mathematik (9H)                        Freitag, 13.15 - 14.00 Uhr

                                                    Ort:       Raum 223

Prüfungsvorbereitung              Frau Nicolai

Englisch (10a/10b)                    Mittwoch, 13:15- 14:50 Uhr (14-tägig/ab 24.08.2017)

                                                    Ort: Raum 308

 

Papier/Keramik/Natur-              Frau Staub/Frau Hirt

Materialien                                 Dienstag, 14-tägig / 13:30- 15:30 Uhr                    

                                                    Ort: Raum  01

 

Volleyball                                   Herr Dr. Jung

                                                    Freitag, 13:15- 14:50 Uhr

                                                    Ort: Sporthalle Stotternheim

 

Schulchor                                  Herr Voss

                                                    Freitag, 13:15- 14:00 Uhr

                                                    Ort: Raum 301

 

 

8. Betriebspraktikum / Berufsvorbereitung

 

 

Klasse 8a/8b/9a/9b                          11.06.18 - 22.06.18  (Betriebspraktikum)

Klasse 9H  (H- und F 10 Schüler)   19.02.18 - 02.03.18  (Betriebspraktikum)                                                                  

Klasse 10a/10b (alle Schüler)          23.10.17- 27.10.17  (Betriebspraktikum)

Klasse 10a/10b (nur Schüler F 10)  27.11.17- 08.12.17  (Betriebspraktikum)                                           

 

 

9. Berufsorientierung

 

 

7a/7b                                19.03.18  - 23.03.18

8a/8b                                23.10.17  - 27.10.17                              

9a/9b                                24.08.2017 / 29.08.2017 / 31.08.2017   BIZ-Besuch

 

 

10. Informations- und Beratungsstellen

 

 

Beratungslehrer: Beruf / Praktikum / Schullaufbahn

  

                                       Frau Warmuth

                                       Dienstag, 09:25–10:10 Uhr

                                       Ort:           Raum 207 (Beratungslehrerzimmer)

                                               

Beratung-Arbeitsamt:  Frau Maroldt

                                       Bitte den Schulaushang beachten – neben Sekretariat!

                                       Ort: Beratungslehrerzimmer (ab 07:30 Uhr)

 

Betreuung von             Frau Leopold  - nach Absprache (036204/ 70279)

Schülern mit                 Frau Fuchs     - nach Absprache (036204/ 70279)    

Förderbedarf:               Herr Kuhles     - nach Absprache (036204/ 70279)            

                                     

Schuljugendarbeit:      Frau Elster   - nach Absprache (036204/ 70279)

(Ganztagsbetreuung) 

 

Vertrauenslehrer          Frau Baier    - nach Absprache (036204/ 70279)

11. Krankmeldung eines Schülers

 

Elternhaus und Schule haben gemeinsame Sicherheitsinteressen für Ihr Kind. Beachten Sie daher folgende Hinweise (Thüringer Schulordnung § 5):

·       Bitte entschuldigen Sie Ihr Kind immer gleich am „Ersten Tag“ unbedingt zwischen 7:15 und 09:00 Uhr in der Schule (Sekretariat bei Frau Weiße) unter der

 

                                 Telefonnummer 036204/ 70279.

 

Ihre telefonische Entschuldigung wird dann umgehend an den Klassenleiter weitergeleitet. Beachten Sie hierbei auch, dass nur die Erziehungsberechtigten ein Kind entschuldigen dürfen!

 

·       Ist Ihr Kind wieder gesund, muss am „Ersten Tag“ der Anwesenheit eine schriftliche Entschuldigung für den Zeitraum der Krankmeldung bei dem Klassenleiter abgegeben werden.

 

·       Dauert die Erkrankung mehr als 10 Unterrichtstage, häufen sich krankheitsbedingte Schulversäumnisse oder bestehen an der Erkrankung Zweifel, so kann die Schule die Vorlage eines ärztlichen Zeugnisses verlangen.

 

 

12. Hinweise zum Förderunterricht

 

Bitte beachten Sie, dass an unserer Regelschule zwei Formen von Förderung unterschieden werden:

 

·       Pädagogischer Förderbedarf:

 

Der „Pädagogische Förderbedarf“ wird nur durch den Klassenlehrer ermittelt und durch die Entscheidung der Klassenkonferenz bestätigt. Er findet in der Schule nach dem regulären Unterricht statt. Pädagogischer Förderbedarf ist keine Nachhilfe, um Unterrichtsstoff zu vermitteln!

 

·       Sonderpädagogischer Förderbedarf:

 

Eine „Sonderpädagogische Förderung findet während der Schul- bzw. Unterrichtszeit statt. Dafür ist zwingend ein „Sonderpädagogisches Gutachten“ vom Schulamt erforderlich!

Die Stundentafel dieser Schüler beinhaltet Einzelförderung, Gruppenförderung oder Unterrichtsbegleitung durch Förderpädagogen! Zur Kontaktaufnahme bzgl. der Erstellung eines „Sonderpädagogischen Gutachtens“ wenden Sie sich bitte an den zuständigen Förderpädagogen der Regelschule Stotternheim.

 

 

13. Öffnungszeiten Sekretariat der Regelschule

                     

Montag bis Freitag:       07:00 – 13:00 Uhr

                

Schülersprechzeiten:    täglich von 11:05 – 11:25 Uhr 

 

14. Schulbücher

 

Wir möchten alle Eltern bitten, die ausgeliehenen Schulbücher

unbedingt mit einem Umschlag zu versehen. Mit dieser Forderung

können wir auch in den nächsten Jahren eine optimale Schulbuchversorgung garantieren und unnötige Ersatzansprüche vermeiden.

 

 

15. Schließfächer

 

Es besteht die Möglichkeit, zur Lagerung eigener Dinge ein Schließfach zu mieten. Die Kosten betragen 15,00 € im Schuljahr. Weitere Informationen dazu erhalten Sie im Sekretariat. 

 

 

16. Schulförderverein

 

Im Anhang befindet sich eine Beitrittserklärung zum Schulförderverein „Regelschule Stotternheim“. Wir würden uns freuen, wenn wir zahlreiche neue Mitglieder begrüßen könnten.

 

 

 

 

 

Dr. Jung

Schulleiter RS

 

 

 

 

Staatliche Regelschule Stotternheim

Gau-Algesheimer Straße 2, 99095 Stotternheim

-Ausbildungsschule-

Tel. 036204/70279                                  Fax: 036204/52733                 e-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

Hygieneplan

                  der Staatlichen Regelschule Stotternheim

 

 

 

Die Staatliche Regelschule Stotternheim befindet sich gemeinsam mit einer Grundschule in einem Schulgebäude. Trotz aller Trennungsabsichten werden viele Räumlichkeiten bzw. Funktionsräume von beiden Schulteilen genutzt.

 

Die Schule liegt in einer ländlichen und verkehrsberuhigten Zone. Das Schulgelände ist mit zahlreichen Sträuchern und Bäumen bepflanzt und bietet ausreichenden Sonnenschutz in den Sommermonaten.

 

Der nachfolgende Hygieneplan entspricht § 36 Abs. 1 Infektionsschutzgesetz, wonach Gemeinschaftseinrichtungen innerbetriebliche Verfahrensweisen zur Infektionshygiene in Hygieneplänen festlegen müssen. Er wurde am 06.09.2010 von der Lehrerkonferenz bestätigt.

 

 

 

 

Inhalt:

 

1. Basishygiene

 

2. Schulreinigung

 

3. Interne Hygieneverfahren

 

4. Umgang mit Infektionskrankheiten

 

5. Erste Hilfe

 

6. Anlagen

 

 

 

 

 

1.       Basishygiene

 

 

Gebäude und Außenanlagen

 

 

o    Es findet momentan keine ausreichende Mülltrennung in den Klassenräumen und im Außenbereich statt.

       Ausnahme:  Schulhaus/Flurbereich (Mülltrennung: Gelber Sack-Biomüll-Restmüll/

                           Altpapier)

       Abfallbehälter sind insgesamt in ausreichender Anzahl vorhanden:

 

      Unterrichtsräume:                 1 x

      Außenbereich:                       5 x

      Schulhaus/Flurbereich:         1x Mülltrennung / je Etage

 

o    Auf Beschluss des Schulträgers der Stadt Erfurt werden die Verwaltungsräume in den Ferien nicht gereinigt. Dies führt z. T. zu hygienischen Problemen, da die technischen Kräfte und die Lehrer auch in dieser Zeit ihre Tätigkeit in der Schule ausführen.

 

o    Erforderliche Sicherheitsvorschriften im Außenbereich sind eingehalten und werden regelmäßig vom Schulträger der Stadt Erfurt/Amt für Bildung überprüft.

 

o    Bauliche Maßnahmen zum Brandschutz und gemäß Infektionsschutz werden vom Schulträger beachtet.

 

 

 

Raumklima/Lüftung

 

Die Lüftung der Klassenräume liegt in der Verantwortung der Lehrkräfte. Sie soll regelmäßig erfolgen, da vor allem in der kalten Jahreszeit die Heizungen in den Klassenräumen nur unzuverlässig regulierbar sind.

 

Schwimmbadhygiene

 

Die unterrichtende Lehrkraft achtet auf strikte Einhaltung der im Strandbad Stotternheim

aushängenden Baderegeln.

Die Gewährleistung der Vorschriften zur Hygiene und Reinigung liegt nicht im Verantwortungsbereich der Schule. Bei Beanstandungen im Schwimmbad bezüglich der Hygiene ist der Betreiber die Stadt Erfurt/das Gesundheitsamt unverzüglich zu benachrichtigen.

 

Hygiene in der Sporthalle (Erfurter Straße, 99195 Stotternheim)

 

Die Halle ist im Sinne der Sauberkeit und einer wirksamen Fußpilzprophylaxe nur mit Turnschuhen nicht barfuß oder in Strümpfen zu betreten. Die Reinigung oder Desinfektion im Sporthallenbereich wird durch das Sportamt Erfurt veranlasst.

 

 

 

2.       Schulreinigung

 

Die Gebäudereinigung liegt in der Verantwortung des Schulträgers, der Stadt Erfurt. Grundsätzlich reinigt entsprechendes Personal die Räume, Flure, Treppen und den Sanitärbereich der Regelschule montags bis freitags von 16.00 bis 20.00 Uhr nach einem festgelegten Revierplan. Der Reinigungsplan beinhaltet darüber hinaus eine „Leistungsbeschreibung“ über die Besonderheiten, Art und die Häufigkeit der Reinigung entsprechend der hygienischen Vorgaben und Absprachen mit der Stadtverwaltung Erfurt.

Die Reinigungsarbeiten werden durch den Schulhausmeister Herrn Bauner im Auftrag der Stadtverwaltung Erfurt überwacht.

 

Sanitäre Anlagen

 

Die Ausstattung der Abort/Vorräume (Wände, Fußboden, Armaturen, Sanitärkeramik) ermöglicht eine regelmäßige Feucht-/Nassreinigung. Vor- und Aborträume werden durch Kippfenster belüftet. Die Ausstattung ist wie folgt:

 

o   Flachspülklosett mit Kunststoffbrille

o   Urinale mit Zieleinsatz

o   Intakte Toilettenpapierabgabe

o   Im Vorraum: Waschbecken mit Einmalhandtüchern/Seifenspender/Papierkorb

 

 

3.       Interne Hygieneverfahren

 

Händewaschen

 

Eine gründliche und regelmäßige Reinigung, insbesondere der Hände sowie häufig benutzter Flächen und Gegenstände, ist eine wichtige Grundlage für einen guten Hygienestatus. Eine Desinfektion ist dort notwendig, wo Krankheitserreger auftreten können und Kontaktmöglichkeiten zur Weiterverbreitung bestehen.

In jedem Unterrichtsraum ist ein Direktspender für Flüssigseife vorhanden. Einmalhandtücher befinden sich in Vorrichtungen neben allen Waschbecken, darunter ein Papierkorb (Abwurfbehälter).

Im Unterricht wird folgendes Händewaschverfahren zu Beginn des Schuljahres besprochen:

 

o   nach jeder Verschmutzung, nach Reinigungsarbeiten,

o   nach Toilettengängen bzw. Toilettenbenutzung,

o   vor dem Umgang mit Lebensmitteln/Einnahmen von Speisen,

o   nach Tierkontakt,

o   oft und gründlich die Hände waschen, mindestens 15 Sekunden lang mit Wasser und Seife, auch zwischen den Fingern.

 

Händedesinfektion

 

Eine Desinfektion der Hände ist nur dann erforderlich, wenn die Hände Kontakt mit Wunden, Blut, Erbrochenem, Stuhl, Urin und anderen Körperausscheidungen hatten.

Zur Durchführung der Händedesinfektion ist wie folgt zu verfahren:

 

o   Die Hände sollen trocken sein.

o   Ggf. grobe Verschmutzungen vor der Desinfektion mit Einmalhandtuch entfernen.

o   Ca. 3-5 ml des Desinfektionsmittels in die hohle Hand geben.

o   Unter waschenden Bewegungen in die Hände einreiben. Dabei darauf achten, dass die Fingerkuppen und Fingerzwischenräume berücksichtigt werden.

o   Während der Einwirkzeit (je nach Herstellerangabe 30 Sekunden bis 2 Minuten) müssen die Hände mit Desinfektionsmittel feucht gehalten werden.

 

Bei zunehmendem Auftreten von „Neuer Influenza“ sollte eine erhöhte Reinigungsfrequenz von Oberflächen mit häufigem Kontakt stattfinden. Der Schulleiter (Herr Dr. Jung) und der Hausmeister (Herr Bauner) beauftragen dazu die Reinigungskräfte. Zusätzlich gilt zu beachten, dass nach Benutzung des  Computerkabinetts (z.B. Maus und Tastatur) die Hände gründlich zu waschen sind!

 

(Gebäude/Klassenraum)

 

Bevorratung von Hygienematerial

 

Bestimmte Situationen (zum Beispiel bei viralen Infektionen) machen es erforderlich, dass Hygienematerial verfügbar ist. Wir haben daher folgende Artikel bevorratet:

 

o   Desinfektionsmittel     -    Krankenzimmer/Sekretariat

o   Schutzhandschuhe, Wischeimer    -   Reinigungsmittelraum/Lehrerzimmer/Sekretariat/Hausmeisterraum

o   Mundschutz bzw. Taschentücher – Klassenraum/Erste Hilfekasten

 

Die Reinigungsarbeiten sind bei den o. g. Vorfällen (Erbrechen, starken Blutungen usw.)

in der Regel von den technischen Kräften der Schule vorzunehmen.

 

Der Kunstraum (03) wird wegen seiner Fachspezifik (Umgang mit Farben- häufiges Händewaschen) mit der doppelten Anzahl von Papierhandtüchern als normal ausgestattet.

 

Garderobe

 

Das Unterbringen der Oberbekleidung (Anorak, Pullover usw.) erfolgt im Klassenraum. Die Räume sind daher zusätzlich bei entsprechender Feuchtigkeit der Bekleidung zu lüften.

 

Arbeitsgemeinschaften „Kochen“

 

Zur Vermeidung von lebensmittelbedingten Erkrankungen und Erkrankungshäufungen in Schulen müssen an den Umgang mit Lebensmitteln besonders hohe Anforderungen gestellt werden. Die Vorgaben der Lebensmittelhygiene-Verordnung und anderer lebensrechtlicher Vorschriften werden eingehalten.

Bei gemeinsamen Aktionen (z. B. gemeinsames Frühstück, Weihnachtsbäckerei…) können Krankheitserreger in mitgebrachten Speisen direkt oder indirekt auf den Menschen übertragen werden.

Der Hausmeister, die Hausarbeiterin und die unterrichtenden Lehrkräfte sollen bei Benutzung der Lehrküche täglich folgende Dinge überprüfen:

 

o   Überprüfung der Verfalldaten,

o   Überprüfung der Räume auf Schädlinge

o   Überprüfung der Spender für Flüssigseife, Desinfektionsmittel und Einmalhandtücher an den Händewaschplätzen.

Vor jeder „Koch-AG“ ist darauf zu achten, dass die Hände gründlich gewaschen werden, dass lange Haare ggf. zusammenzubinden sind und der Umgang mit rohem Fleisch vermieden wird. Nach dem Unterricht sind Küchenabfälle unmittelbar zu entsorgen. Personen, die an infizierten Hautveränderungen oder an einer infektiösen Gastroenteritis leiden, dürfen am „Kochunterricht“ nicht teilnehmen. Die Lehrkräfte werden vom Schulleiter bzw. Hausmeister zu Beginn des Schuljahres darüber belehrt.

Die Belehrung der externen Mitarbeiter erfolgt über die jeweilige Firmenleitung.

 

Mittagsversorgung:   Partyservice Finke, 99189 Haßleben, Bachhausgasse 88

Getränkeautomat:     Gunter Eubling, An der Klinge 3, 99195 Stotternheim

Reinigung:                Moderne Raumpflege GmBH Mesch & Bretschneider

                                  Waidmühlenweg 16, 99089 Erfurt                    

 

Kontrollen zur Einhaltung der hygienischen Anforderungen erfolgen zusätzlich monatlich durch den Schulleiter bzw. Hausmeister.

 

 

4.           Umgang mit Infektionskrankheiten

 

Belehrung

 

Alle Lehrkräfte und Mitarbeiter werden gemäß § 35 IfSG (in Verbindung mit § 34 IfSG) vor der erstmaligen Aufnahme ihrer Tätigkeit und im Weiteren mindestens im Abstand von

2 Jahren, hier jährlich, über die gesundheitlichen Anforderungen und Mitwirkungspflichten vom Schulleiter belehrt. Die Belehrung ist zu unterschreiben. Das Protokoll wird für die Dauer von 3 Jahren aufbewahrt.

 

Besuchsverbot und Wiederzulassung

 

a)       Lehrkräfte und Mitarbeiter

 

Im Falle einer Erkrankung bzw. eines Verdachtsfalles, einer Verlausung, einer Ausscheidung von Krankheitserregern oder einer bestehenden Erkrankung gemäß § 34 IfSG ist der Betroffene verpflichtet, dies der Schulleitung zu melden. Die betroffene Person darf in der Zeit der Ansteckungsfähigkeit keine Tätigkeiten ausüben, bei denen sie Kontakt mit den  Betreuenden haben. Die Wiederzulassung zur Unterrichts- bzw. Betreuungstätigkeit ist gegeben, wenn in der Regel nach ärztlichem Urteil eine Weiterverbreitung der Krankheit nicht zu befürchten ist.

 

b)       Schüler/innen

 

Auch bei Schülern ist im Infektionsschutzgesetz § 34 verankert, bei welchen Infektionen für Kinder und Jugendliche ein Besuchsverbot für Einrichtungen besteht. Der erneute Besuch der Schule ist dann wieder zulässig, wenn die ansteckende Erkrankung abgeklungen bzw. nach ärztlichem Urteil eine Weiterverbreitung der Krankheit nicht mehr zu befürchten ist. In der Praxis hat sich ein entsprechendes schriftliches Attest des behandelnden Arztes bewährt.

 

Bei der „Neuen Influenza“ können erkrankte Kinder 10 Tage (bzw. Kinder, die zu den engen Kontaktpersonen des Erkrankten gehören 7 Tage) nach Erkrankungsbeginn die Schule wieder besuchen.

 

Beispiel 1: Läusebefall

 

Besonders in Gemeinschaftseinrichtungen muss immer und wiederholt mit dem Auftreten von Kopfläusen gerechnet werden. Festgestellter Kopflausbefall erfordert ohne Zeitverzug eine Mitteilung an die Schulleitung. Sollte das  Sekretariat nicht besetzt sein, so können Nachrichten per Fax (036204/52733) oder E-Mail versandt werden

(Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

 

Eltern sind verpflichtet (IfSG 34, Abs. 5) diese Mitteilung gegenüber der Schule zu tätigen. Bei festgestelltem Kopflausbefall durch die Lehrkraft sind die Eltern zu informieren. Das betroffene Kind ist vom Unterricht auszuschließen.

 

 

Beispiel 2: Neue Grippe/Influenza „Schweinegrippe“

 

Eine Infektion mit der „Neuen Influenza“ verläuft nach bisherigen Erfahrungen eher milde. Bei Personen mit Vorerkrankungen (z.B. chronische Krankheiten der Atemwegsorgane, des Herzkreislaufsystems oder Immunabwehr) sowie bei Schwangeren kann sie aber auch zu schweren Verläufen  führen. In der Regel treten die ersten Krankheitszeichen 1-7 Tage nach einer Ansteckung auf. Durch Niesen und Husten, aber auch durch direkten Kontakt, z. B. über die Hände, die mit erregerhaltigem Sekret verunreinigt sind, können andere Personen angesteckt werden.

Die typischen Krankheitszeichen der „Neuen Influenza“ sind:

 

o    plötzlich beginnendes Krankheitsgefühl,

o    Fieber = 38 Grad/ C teilweise mit Schüttelfrost,

o    Husten oder Atemnot,

o    Muskel-, Glieder- und /oder Kopfschmerzen,

o    Halsschmerzen bzw.

o    Schnupfen oder verstopfte Nase.

 

Folgende Maßnahmen tragen zur Vermeidung der „Neuen Influenza“ bei:

 

o    Strikte Anwendung von personenbezogener Hygiene, d.h. regelmäßiges Händewaschen mit Wasser und Seife für mindestens 15 bis 20 Sekunden.

o    Vermeidung von Berührungen der Augen, Nase oder Mund durch die eigenen Hände.

o    Vermeiden von engen Kontakten zu möglicherweise erkrankten Personen.

o    Vermeidung von Anhusten und Anniesen.

o    Beim Husten und Niesen von anderen Personen Abstand halten und am besten ein Papiertaschentuch vor den Mund halten, das anschließend in den Abfall entsorgt wird. Danach möglichst sofort die Hände waschen.

o    Wer krank ist, gehört ins Bett und sollte nicht zur Schule oder zur Arbeit gehen.

o    Viel lüften (3 bis 4x täglich Stoßlüftung von 5 bis 10 Minuten).

 

Kranke Schüler dürfen nicht am Unterricht teilnehmen. Wenn die Symptome, der plötzliche Beginn und die zu ermittelnden Begleitumstände auf eine neue Influenza hinweisen, dann sollten die Eltern folgendermaßen informiert werden:

 

o    Es wird empfohlen einen Arzt aufzusuchen. Die Arztpraxis sollte unbedingt vorher auf eine vermutete Infektion mit „Neuer Influenza“ hingewiesen werden, damit sie entsprechende Vorkehrungen treffen kann.

o    Über die Notwendigkeit einer spezifischen Labordiagnostik bzw. Behandlung entscheidet der Arzt.

o    Falls eine „Neue Influenza“ diagnostiziert wird, meldet der Arzt dies dem örtlichen zuständigen Gesundheitsamt. Das Gesundheitsamt wird sich ggf. wegen Maßnahmen an die Schule wenden.

o    Für die Eltern besteht keine gesetzliche Verpflichtung, die Diagnose der „Neuen Influenza“ der Schule mitzuteilen. Es erscheint aber sinnvoll, mit den Eltern entsprechende Absprachen zu treffen und um Kooperation zu bitten.

 

Sichtlich erkrankte Kinder sollten schnellstmöglich vom Unterricht ausgeschlossen und aus der Schule abgeholt werden. Bis zum Eintreffen der Eltern muss das erkrankte Kind unter Aufsicht getrennt von den gesunden Kindern bleiben.

Treten bei den Lehrkräften Influenza ähnliche Symptome auf, sind diese Mitarbeiter von der Arbeit freizustellen. Es sollte schnellstmöglich ein Arzt aufgesucht werden.

Falls in der Schule mehrere Krankheitsfälle auftreten, so entscheidet das Gesundheitsamt Erfurt unter Berücksichtigung der spezifischen Gegebenheiten, welche Maßnahmen zu ergreifen sind.

Nur das Gesundheitsamt kann in Abstimmung mit dem zuständigen Schulträger im Einzelfall und im Pandemiefall die Schließung der Schule veranlassen.

 

 

 

Meldepflicht der Schule

 

Der Klassenlehrer verständigt bei festgestelltem Läusebefall im Einvernehmen mit der Schulleitung (schriftliche Mitteilung mit Rückantwort) unverzüglich die Eltern der betroffenen Klasse.

 

Die anderen Klassen werden ebenfalls in Form eines Schreibens oder einer Mitteilung im Hausaufgabenheft über den Befall informiert.

 

Der Rücklauf der Elterninformation wird vom Klassenlehrer kontrolliert. Bei Nichtabgabe kann eine Kopfkontrolle durch die Lehrkraft oder Mitarbeiter des Gesundheitsamtes erfolgen. Diese ersetzen nicht die Kontrollaufgaben der Eltern.

 

Die Schule hat eine Meldepflicht gegenüber dem Gesundheitsamt nach IfSG 34, Abs. 6. Die Meldung erfolgt über das Sekretariat bzw. die Schulleitung.

 

 Eine unverzügliche Meldung an das Gesundheitsamt Erfurt durch die Schule ist notwendig, wenn Beschäftigte, Schüler oder Eltern (ggf. über den Klassenlehrer)

 

o    das Vorliegen bzw. den Verdacht eines Sachverhaltes gemäß § 34 Absatz 1-3 IfSG (Infektionskrankheit, Verlausung, Ausscheidung) melden,

o    zwei oder mehr gleichartige, schwerwiegende Erkrankungen melden und als deren Ursache Krankheitserreger anzunehmen sind,

o    wenn zwei oder mehr Kinder in einer Schulklasse oder mit sonstigem Kontakt zueinander Symptome aufweisen, die auf die „Neue Influenza“ hindeuten, dann hat gemäß

§ 34 Abs. 6 Infektionsschutzgesetz die Schulleitung dies dem Gesundheitsamt mitzuteilen. Das Gesundheitsamt kann veranlassen, dass Untersuchungen bei den Kindern durchgeführt werden.

 

 

5.       Erste Hilfe (Hauptstandort im Sekretariat der Regelschule)

 

o    Für die Erste Hilfe sind nur Einrichtungen zur Rettung aus Gefahr für Leben und Gesundheit bereitgestellt, die den Vorschriften der Unfallverhütungsvorschrift GUV 0.3 und den allgemein anerkannten technischen, medizinischen und hygienischen Regeln entsprechen.

o    Die Zugänglichkeit zur Ausrüstung ist über die Sekretärin, den Hausmeister bzw. die Schulleitung gewährleistet.

o    Alle Versorgungsfälle werden im grünen Verband-Buch eingetragen.

o    Die Erste-Hilfe-Ausbildung haben: Rektor, Hausmeister, Sekretärin, alle Lehrkräfte und Mitarbeiter gemäß den gesetzlichen Bestimmungen.

 

 

 

Zuständigkeiten

 

1.       Alle Lehrkräfte leisten bei Unfällen und Verletzungen adäquate Hilfe.

2.       Die Schulsekretärin ist für die Überwachung der „Erste Hilfe Ausstattung“ im Sanitätsraum (Regelschulsekretariat) verantwortlich. Sie sorgt dafür, dass die Verbandskästen nach DIN 13157 und die Sanitätstaschen nach DIN 13164 ausgestattet sind. Dazu kommt jeweils eine fest verschließbare Flasche mit Händedesinfektionsmittel der DGHM – Liste. Das Ablaufdatum ist regelmäßig zu prüfen (vierteljährlich).

3.       Verbandskästen befinden sich in allen Fach- und Klassenräumen, Lehrerzimmer, Sportlehrerzimmer (Sporthalle – Erfurter Straße, 99095 Stotternheim) und Lehrküche.

4.       Im Sekretariat der Regelschule befindet sich ein separater Sanitätsraum mit einer Liege.

5.       Eine Liste mit den Notrufnummern befindet sich jeweils unmittelbar in Telefonnähe (Sekretariat, Lehrerzimmer, Sporthalle).

 

 

 

Herr Dr. Jung

Schulleiter                                                                        Erfurt-Stotternheim, den 06.09.2010

 

 

 

 

 

 

6.       Anlagen:

 

·       Telefonlisten - Notfallnummer

·       Telefonlisten - Ansprechpartner Stadt Erfurt

·       Telefonliste   - Erreichbarkeit/Versorgungsträger (Mittagessen, Getränke) 

·       Reinigung     -  Leistungsbeschreibung der Stadt Erfurt

·       Reinigung     -  Revierplan Regelschule Stotternheim

 

 

 

 

 

 

Hausordnung

der Staatlichen Regelschule Stotternheim

 

In unserer Schule wollen wir Lehrer und Schüler offen miteinander umgehen und so

aufeinander Rücksicht nehmen, dass wir uns alle wohlfühlen können.

 

1.Tagesablauf

 

  1. Stunde: 07:30 - 08:15 Uhr  10 min Pause
  2. Stunde: 08:25 - 09:10 Uhr  20 min Pause
  3. Stunde: 09:25 - 10:10 Uhr    5 min Pause
  4. Stunde: 10:15 - 11:00 Uhr   20 min Pause
  5. Stunde: 11:25 - 12:10 Uhr     5 min Pause
  6. Stunde: 12:15 - 13:00 Uhr   15 min Mittagspause
  7. Stunde: 13:15 - 14:00 Uhr      5 min Pause
  8. Stunde: 14:05 – 14:50 Uhr

 

2. Räume der Schule:

 

01, 03, 1, 3, 101, 123, 124, Lehrerzimmer,  

201, 203, 204, 218, 219, 223, 224,

301, 303, 304, 308,

Der Speiseraum wird gemeinsam mit der Grundschule genutzt.

 

 

3a)

Die Schüler finden sich pünktlich zum Vorklingeln auf dem Schulhof ein.

Es werden folgende Ein- und Ausgänge benutzt (vgl. Lageplan der Schule):

-        Ausgang  II/ III:                - beim Verlassen der Schule

-        Ausgang I:                         - nur 13:00 Uhr

-        Eingang/Ausgang II/ III:   - beim Kommen in die Schule und in den Pausen

 

 3b)

Bei Regenwetter und kalten Temperaturen um die 0 Grad steht den Fahrschülern ab 7:00 Uhr der Speiseraum als Aufenthaltsmöglichkeit zur Verfügung.

Bei schlechten Witterungsbedingungen wird die Hofpause abgeklingelt, die Aufsichtsschüler der 10. Klasse übernehmen die Innenaufsicht.

Die Schüler verbringen dann die Pause im Unterrichtsraum. Der Lehrer der nachfolgenden

Stunde übernimmt die Aufsicht im Raum. Das gilt auch für ankommende Sportklassen.

 

4. 

Alle Schüler tragen der Jahreszeit entsprechende Kleidung und legen ihre Oberbekleidung

in den dafür vorgesehenen Garderoben in den Klassenräumen ab.

 

5. 

Jeder Schüler achtet auf Ordnung und Sauberkeit an seinem Arbeitsplatz, in den Klassen,

Fluren, Toiletten und im Schulgebäude insgesamt.

Das wilde Umherlaufen in den Pausen ist im Schulgebäude untersagt.

 

 

 

6.

Jeder Schüler ist für seine Schulsachen selbst verantwortlich.

Wertsachen: Geld, Schmuck, Handys ... sind nicht versichert.

 

7.

Getränke (Milch u.a.) und das Frühstück werden von allen Klassenstufen in der

1. Pause im Unterrichtsraum der folgenden Stunde eingenommen.

Schüler, die in der 1. und 2. Stunde im Biologieraum, Chemieraum, Werkraum sowie im PC-Raum Unterricht haben, frühstücken in den Sitzecken der 1. und 2. Etage.

Der Fachlehrer der 2. Stunde führt die Aufsicht.

 

8.      

Der Getränkeautomat darf nur in der großen Pause (11.00 Uhr bis 11.25 Uhr), in den Freistunden/Ausfallstunden und nach Unterrichtsschluss benutzt werden. Die Becher verbleiben auf dem Schulgelände und werden in den dafür vorgesehenen Abfallbehältern entsorgt.

 

9.

Die Aufsichten der Lehrer werden durch die Schülerordnungsgruppe unterstützt.

 

10.

Bei Ausfallstunden und nach Unterrichtsschluss erfolgt die Aufsicht nach dem Elternwillen.

Die Fahrschüler halten sich bis zu ihrer Abfahrt auf dem Schulgelände (Nähe Bushäuschen)

und bei ungünstiger Witterung im Speiseraum auf.

 

11.

Das Werfen mit Steinen, Schneebällen und anderen Gegenständen auf dem Schulhof ist untersagt. Das Betreten der Grünanlagen ist nicht gestattet.

 

12.

In den großen Pausen halten sich die Regelschüler auf dem Regelschulhof auf.

Das gilt auch für die Schüler der Klassen 5 und 6, die in der folgenden Stunde Sport haben.

 

13.

Die Unterrichtsräume sind nach jeder Stunde ordentlich und sauber zu verlassen. Im

Unterrichtsraum ist die Tafel zu reinigen.

Nach der letzten Stunde sind die Fenster zu schließen und die Stühle hochzustellen.

Die Lehrer schließen nur die Fachräume ab.

Der Schülerordnungsdienst wird durch den Klassenlehrer/ Fachlehrer in seine Aufgaben

eingewiesen und unterstützt.

 

14.

Mit Einrichtungsgegenständen, Lehrmitteln und dem persönlichen Eigentum der Schüler wird sorgsam umgegangen. Wer mutwillig Schäden verursacht, wird zur Verantwortung gezogen.

 

15.

Das Betreten des Schulgeländes an schulfreien Tagen ist untersagt.

Alle Besucher melden sich bitte im Sekretariat der Regelschule an.

 

 

 

16.

Liegengelassene und aufgefundene Gegenstände sind bei der Schulsachbearbeiterin, Frau Weiße, abzugeben.

 

17.

Schüler, die durch Krankheit oder anderes fehlen, sind durch die Erziehungsberechtigten

umgehend im Sekretariat bzw. beim Klassenlehrer zu entschuldigen.

 

 

18.

Das Radfahren auf dem Schulhof ist untersagt. Für Fahrräder wird keine Haftung übernommen.

 

19.

Die Nutzung von Mobiltelefonen ist im Schulgebäude sowie in der Sporthalle/ Umkleideraum nicht gestattet.

Das Rauchen und der Genuss von Alkohol sind grundsätzlich auf dem Schulgelände und im Schulhaus untersagt.

 

20.

In den Freistunden können die Schüler unter Aufsicht die Freizeitanlagen der Regelschule

benutzen (Kleinsportanlage).

 

21.

Bei Alarm werden die im Fachraum bzw. im Schulhaus aushängenden Fluchtwege genutzt.

 

22.

Das Parken auf dem Wirtschaftshof und auf dem Schulgelände ist grundsätzlich nicht gestattet! Parkgenehmigungen müssen bei der Stadtverwaltung Erfurt beantragt werden.

Be- und Entladen ist kurzzeitig möglich. Die Hinweise des Hausmeisters sind zu beachten.

 

23.

Des Weiteren gelten die allgemein bekannten Gesetze zum Schutz der Kinder und Jugendlichen sowie die Hygieneverordnung der jeweiligen Schulart.

 

 

 

 

Herr Dr. Jung

Schulleiter

 

 

DSC 2721Schule einmal anders

Wie jedes Jahr führten wir in den letzten Tagen vor den großen Ferien unsere Projektwoche durch. Höhepunkte waren neben dem Sport- und Schwimmfest gemeinsame Erlebnisse mit den Mitschülern, wie Baden und Exkursionen durch die Horchgänge vom Petersberg oder zur Funkenburg.

Unser schon zur Tradition gewordene Sprachentag fand  am 20. Juni statt. Dieses Jahr standen die Fremdsprachen im Mittelpunkt. Die schriftliche Olympiade gewannen Isabell M. (Klasse5), Niklas R. (Klasse 6) und Maja P. (Klasse 7).Thema des Vorlesewettbewerbes waren Abenteuergeschichten in englischer Sprache. Vorab hatten sich die Schüler der 6. Klassen im Unterricht darauf vorbereitet und jeweils die drei besten Leser ihrer Klasse ausgewählt. Aufgeregt traten sie zum Vortrag ihrer Geschichten in der Aula vor einem großen Publikum und einer Jury an. Der Lohn war viel Applaus. DSC 2715Über Preise konnten sich Oliver J. (1. Platz), Selina T. (2. Platz) und Niklas R. (3. Platz) freuen.

Ein besonderes Erlebnis für die Schüler der 7. Klassen war der Vortrag von Iris Pylkkö (Springboard to learning)  über den 4. Juli, einen besonderen Feiertag in den USA. Hierbei konnten die Schüler testen, wie gut sie schon Englisch verstehen.

Bevor als Abschluss für alle Teilnehmer die Auswertung und Auszeichnungen erfolgten, trat das Ensemble vom „Theater im Palais“ mit „ Hans in Luck“ in englischer  Sprache auf. Die Vorstellung mit viel Humor und Musik, bei der man auch mitmachen konnte, gefiel allen sehr gut.

Wir danken dem Schulförderverein und allen weiteren Sponsoren  sowie den fleißigen Helfern der ehemaligen zehnten Klassen für ihre Unterstützung.

DSC 2723

 

IMG 1534Bilder sind online!

IMG 1327Abschlussfeier am 15. Juni 2017

 

Geschafft! 46 Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 9H, 10a und 10b haben in schicken Kleidern und Anzügen, mit stolzen Eltern und Lehrern ihre Abschlusszeugnisse erhalten.

Nach vielem Lernen, schriftlichen und mündlichen Prüfungen folgte der große Abend im Festsaal des Erfurter Rathauses.

In seiner schwungvollen und kurzweiligen Rede erinnerte der Schulleiter, Herr Dr. Jung, die Absolventen an die vergangenen Schuljahre mit all ihren Höhepunkten und Niederlagen. Auch einige Schüler ließen  ihre Schuljahre noch einmal Revue passieren, auf die sie sehr gern zurückblicken werden. Sie reflektierten die Phasen des intensiven Lernens, des Lachens, an das, was sie erwachsen hat werden lassen. Alle bedankten sich für die Unterstützung bei ihren Lehrern, aber besonders bei ihren Klassenlehren Frau Elster, Frau Merkel und Herrn Schein. IMG 1418

IMG 1409Die Feier wurde vom Schulchor und der Band unseres Musiklehrers, Herrn Voss, musikalisch begleitet.

Nun, liebe Schüler, alles Gute für eure weitere Zukunft! Ob Ausbildung oder weiterführende Schule – ihr werdet euren Weg machen!

 

G. Merkel

 

PS: Fotos sind online!

Seite 1 von 11
Close Panel

Login