Vernissage

Vernissage zu expressiven Acrylbildern - Ortsansichten von Stotternheim Ausdruck verleihen

 

Mittlerweile haben die Schülerinnen und Schüler der beiden siebenten Klassen der Regelschule St

 

otternheim ihre Acrylbilder so gut wie fertiggestellt. Das Heimatblatt berichtete bereits von der im Juni 2010 begonnenen Kunstaktion, bei der auf malerischem Wege eigene Fotoaufnahmen Stotternheims verfremdet und abgewandelt wurden. Die Kinder stilisierten Ortsansichten und Landschaftszüge rund um Stotternheim.

Anlehnend an den expressiven Gestaltungsstil der Moderne sammelten die jungen Künstler Erfahrungen zum Umgang mit dem Malmedium „Acrylfarbe“, schufen dabei ausdrucksstarke Farbstimmungen und eindrucksvolle Oberflächenstrukturen, die denen der Ölmalerei näher kommen. Wenn man den Ort Stotternheim genau kennt und sich mit der Bildsprache der Kunstwerke etwas intensiver auseinandersetzt, kann man in den dynamischen und kontrastreichen Bildgegenständen der Motive vielleicht einen Straßentrakt, einen Vorgarten bzw. ortstypische Gebäude und Plätze wiedererkennen.

Die Ausstellung mit den interessanten Farbenspielen wird noch im September in der Ortsteilverwaltung aufgebaut. Die Idee einer Dauerausstellung ist im Zusammenhang mit den ersten Kunstaktionen im Ort entstanden. Die bisher ausgestellten Bilder („Farben und Formen“, „Impressionistische Landschaften“ und „Geister am Mummelsee“) wurden im Anschluss der Ausstellungseröffnungen oft versteigert oder sind nach den Veröffentlichungen an die Besitzer zurückgegangen. Die Wände der Ortsteilverwaltung blieben dann aber bis zur nächsten Kunstaktion ohne Dekoration. Lediglich die Vorrichtung zur Installation von Rahmen konnten Besucher des Gebäudes wahrnehmen. Dieser eher weniger einladende Zustand soll nun abgeändert werden, indem die expressiven Leinwände nun dauerhaft in der Ortsteilverwaltung ausgestellt werden. Lediglich in der Zeit neuer Präsentationen werden die Gemälde abgenommen und vielleicht sogar anderen Einrichtungen geliehen.

Noch einmal soll betont werden, dass die Ausstattung mit qualitativ hochwertigen Schülerarbeiten nur mit Unterstützung durch die Ortsteilverwaltung selbst, außerdem  durch Herrn Weise von Town & Country sowie durch eine Spende der ortsansässigen HKL Ingenieurgesellschaft GmbH realisiert werden konnte.

U. Schunk

News 2010/2011

Close Panel

Login