Satzung

SATZUNG DES FÖRDERVEREINS DER

 

STAATLICHEN REGELSCHULE STOTTERNHEIM

 

 

Paragraph 1:               NAME UND SITZ

 

Der Verein führt den Namen "Schulförderverein der Staatlichen Regelschule Stotternheim e.V."

( SFV ).

Er hat seinen Sitz in Stotternheim, Goethestraße 43 und ist in das Vereinsregister eingetragen.

 

 

Paragraph 2:                ZIELE DES VEREINS

 

(1)         Der SF.- Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts steuerbegünstigte Zwecke der Abgabenordnung.

 

(2)              Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.     

 

(3)         Der SF.-Verein fördert im weitesten Sinne die Belange der Staatlichen Regelschule Stotternheim.

Als Verband der Freunde und Förderer der Schule will er mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Er ist bestrebt das kulturelle Leben an der Schule anzuregen, die Identifikation der Schüler, Lehrer

und Mitarbeiter mit ihrer Schule zu festigen und die Regelschule als fortschrittliches Bildungszentrum in ihrer ländlichen Umgebung zu verankern.

 

(4)         Diese Ziele werden verwirklicht durch die Veranstaltung      von kulturellen und sportlichen Höhepunkten an der Regelschule Stotternheim, durch die Unterstützung von Schülerprojekten (Umwelt, Technik, Wirtschaft, Gesundheit), Klassenfahrten und Abschlussfeiern sowie durch Öffentlichkeitsarbeit im Interesse der Regelschule Stotternheim. Bestehende Traditionen sollen belebt werden.

Durch Geld- und Sachspenden will der SFV die Ausstattung der Schule über den Rahmen der Haushaltsmittel hinaus ermöglichen.

Er bemüht sich, Sponsoren zur Unterstützung seiner Ziele zu finden.

 

 

Paragraph 3:                                                 MITGLIEDSCHAFT

 

(1)           Mitglieder des Vereins können alle natürlichen und juristischen Personen werden, die die Ziele des SFV bejahen und unterstützen.

 

(2)           Die Aufnahme ist schriftlich unter Verwendung des Beitrittsformulars zu beantragen.

Bestehen ernsthafte Bedenken gegen eine Aufnahme, kann der Vorstand nach Einspruch der Mitgliederversammlung den Antrag ablehnen.

 

(3)              Die Mitgliedschaft endet durch eine schriftliche Austrittserklärung, durch den Ausschluss des Mitglieds durch den Vorstand oder durch eine Nichtbezahlung des Mitgliedsbeitrages innerhalb eines Kalenderjahres.

.

(4)         Ein Mitglied, welches die Interessen des Vereins vorsätzlich schädigt, kann nach Anhörung durch den Vor­stand per Mehrheitsbeschluss ausgeschlossen werden.

Ein Einspruch gegen den Vorstandsbeschluss wird in der Mit­gliederversammlung geklärt.

 

(5)         Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus dem Vermögen des Vereins.

 

 

Paragraph 4:                MITGLIEDSBEITRÄGE

 

(1)         Der Verein erhebt Mitgliedsbeiträge in Höhe von 1,00    monatlich pro Mitglied,

soweit die Mitglieder­versammlung keine andere Festlegung trifft.

 

(2)         Über die Verwendung der Mitgliedsbeiträge entscheidet­ der Vorstand im Sinne des Statuts.

Er gibt der Mit­gliederversammlung darüber Rechenschaft.

 

(3)         Für Schüler und Lehrlinge wird der halbe Mitgliedsbeitrag erhoben.

 

 

Paragraph 5:                 VEREINSORGANE

 

(1)          Vereinsorgane sind die Mitgliederversammlung und der Vorstand bestehend aus Vorsitzenden, Stellvertreter, Verantwortlichen für Finanzen, Kassenprüfer und weiteren gewählten Vorstandsmitgliedern.

 

(2)          Der Vorsitzende und der Vorstand des SFV der Regelschule Stotternheim kann mit jedem Beginn eines Kalenderjahres neu gewählt werden.

Diese Ämter können, wenn es keine gegenteiligen Stimmen gibt, über mehrere Schuljahre ausgeführt werden.

 

(3)          Beim Ausscheiden des Vorsitzenden oder eines Vorstandsmitgliedes des SFV d. RS Stotternheim aus persönlichen oder privaten Gründen vor Ablauf eines Kalenderjahres findet eine neue Vorstandswahl statt.

 

 

Paragraph 6:                 MITGLIEDERVERSAMMLUNG

 

(1)          Die ordentliche Mitgliederversammlung findet in der Regel zweimal, mindestens jedoch einmal jährlich statt, vorzugsweise zu Beginn des Kalenderjahres.

Sie wird durch den Vorstand einberufen und durch den Vorsitzenden geleitet.

 

(2)          Außerordentliche Mitgliederversammlungen finden statt, wenn besondere Gründe vorliegen oder wenn 25 / 100 der Mitglieder dies schriftlich beim Vorstand verlangen.

Dies gilt auch in Form einer Unterschriftenliste bei gleichen Beweggründen.

 

(3)          Alle Mitglieder werden unter Bekanntgabe der Tages­ordnung mindestens 10 Kalendertage vor einer Mitgliederversamm­lung durch eine schriftliche Einladung informiert.

 

(4)          Die Mitgliederversammlung ist bei Anwesenheit von mindestens 3 oder mehr Mitglieder beschlussfähig. Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefasst.

Bei Satzungsänderungen ist eine Zweidrittelmehrheit der beschlussfähigen Mitglieder­versammlung erforderlich.

 

(5)          Von jeder Versammlung wird ein Protokoll angefertigt, vom Vorsitzenden und dem Protokollführer unterschrieben und archiviert.

Jedes Mitglied hat das Recht zur Ein­sichtnahme in die Protokolle.

 

 

Paragraph 7:               VORSTAND

 

(1)          Der geschäftsführende Vorstand besteht aus dem Vorsitzenden, Stellvertreter, einem Verantwortlichen für Finanzen, einem Kassenprüfer und weiteren gewählten Vorstandsmitgliedern. Es können von einem Mitglied auch mehrere Funktionen begleitet werden. Die Kassenprüfung und Kassierung dürfen jedoch nicht von einer Person ausgeführt werden.  

Es können nur natürliche Personen, die Mitglieder des Vereins sind, in den Vorstand gewählt werden.

 

(2)          Der Vorsitzende vertritt den Verein gericht­lich und außergerichtlich. Die Bankvollmacht hat der Vorsitzende mit dem Verantwortlichen für Finanzen und dem Stellvertreter gemeinsam.

 

(3)          Die Mitglieder des Vorstandes werden für die Dauer von einem Jahr durch die Mitgliederversammlung gewählt. Die Wahl kann offen erfolgen, wenn es keine Stimme dagegen gibt.

Bei einer Gegenstimme muss sie geheim erfolgen.

Jedes Mitglied kann sich als Kandidat aufstellen lassen.

Die Kandidaten stellen sich der Mitgliederversammlung vor. Die Wieder­wahl ist möglich.

 

(4)          Jedes Vorstandsmitglied kann vor Ablauf der Wahlperiode von der Mitgliederversammlung abberufen werden. Dazu ist eine einfache Mehrheit der beschlussfähigen Versammlung nötig.

 

(5)                   Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens drei Mitglieder anwesend sind.

Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte des Vereins. Ihm obliegen die Verwaltung des Vereinsvermögens, die Ausführung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung und die erste Entscheidung über den Ausschluss eines Mitglie­ds.

Der Vorstand tagt vereinsöffentlich und unter­      richtet die Mitglieder über seine Beschlüsse.

 

(6)                   Der Vorstand erstellt zum Ende des Geschäftsjahres einen Bericht über seine Arbeit. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.                              

 

Paragraph 8:                  KASSENPRÜFER

 

(1)            Der Kassenprüfer und weitere Mitglieder des Vorstandes sind berechtigt, jederzeit Einblick in die Kontounterlagen zu nehmen und die Verwendung von Vereinsmitteln zu überprüfen.

Eine derartige Überprüfung muss mindestens einmal jährlich gemeinsam mit dem Verantwortlichen für Finanzen erfolgen.

Der Kassenprüfer erstattet der Mitgliederversammlung Rechenschaft über seine Arbeit.

Bei auftretenden Unregelmäßigkeiten, die einer Klärung bedürfen, können sie eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen.

 

Paragraph 9:                  VEREINSVERMÖGEN

 

(1)            Der Verein erwirbt die für seine Zwecke erfor­derlichen Mittel durch Mitgliedsbeiträge,

Geld‑, Sachspenden, öffentliche Zuwendungen und Zuwendungen anderer Art.

 

(2)            Der Verein darf niemanden durch Zusagen, die dem Zweck des Vereins fremd oder in sonstiger weise ungerechtfertigt sind, begünstigen.

 

(3)            Das Vereinsvermögen darf nur für die Ziele des Vereins in Übereinstimmung mit diesem Statut verwendet werden.

Die Mitgliederversammlung allein kann beschließen, dass mit Mitteln des Vereins andere gemeinnützige oder humanitäre Anliegen unterstützt werden. Ein solcher Beschluss bedarf der Einfachmehrheit einer Mitgliederversammlung.

 

(4)            Seinen Verwaltungsaufwand trägt der Verein mit Mitteln aus seinem Vermögen.

 

 

Paragraph 10:                AUFLÖSUNG DES VEREINS

 

(1)            Der Auflösungsbeschluss des SFV bedarf einer Dreiviertelmehrheit der beschlussfähigen Mitgliederver­sammlung.

Wenn keine beschlussfähige Versammlung mehr zusammen kommt, gilt der SFV als aufgelöst, wenn mindestens zwei Mitglieder dies bestätigen. Er gilt auch als aufgelöst, wenn kein neuer Vorstand bzw. Vorsitzender gewählt wird.

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an den Schulträger, der es ausschließlich und unmittelbar für gemeinnützige Zwecke an der Staatlichen Regelschule Stotternheim verwenden muss.

 

 

 

Stotternheim, 05.01.2004

 

 

 

(Steuernummer:  151/142/06498)

Close Panel

Login